Der Weg der Erinnerung

 

Was ist, wenn das Grab abläuft? Verlängern (wenn überhaupt möglich) oder abräumen? Und was passiert mit dem Stein? - Er endet zertümmert im Schredder und wird Split.

 

Ein unangenehmer Gedanke. Denn wenn das Grab eingeebnet wird brauchen viele Menschen trotz allem weiterhin einen Anlaufpunkt. Doch dieser wurde ihnen genommen. Der Stein entfernt und einfach entsorgt.

 

Nach Gesprächen mit betroffenen Menschen, Trauerbegleitern und dem Trauerzentrum haben wir uns überlegt, dass wir hierfür den Weg der Erinnerung schaffen möchten. Hier wird es Ihnen ermöglicht den Grabstein auf dem Herzberger-Hain entlang des Nordweges am Wald entlang ebenerdig legen zu lassen ohne zeitliche Begrenzung (auf Dauer des Herzberger-Hain). Wir besuchen mit Ihnen im Vorfeld die Stelle an der der Stein gelegt und eingebettet werden kann (unter Berücksichtigung der Größe!) und besprechen mit Ihnen alles weitere.

 

Wir möchten Ihnen so die Möglichkeit geben, sich einen neuen Ort der Erinnerung zu schaffen den Sie jederzeit besuchen können und sich einfach in Ruhe erinnern können. Gerne können wir den Stein mit Ihnen (ggf. mit Steinmetz) in einer kleinen Feier zu seiner zweiten Ruhe legen. Hierbei geben wir Ihnen auch die Möglichkeit etwas Erde von Ihrem bisherigen Grab oder ein anderes Erinnerungsstück unter den Stein beizugeben.

 

Mittlerweile wurden bereits sechs Steine gelegt und weitere Anfragen haben wir erhalten.

 

Für weiter/nähere Informationen kontaktieren Sie uns bitte direkt. Wir werden dann alles weitere mit Ihnen in Ruhe und Detail besprechen.